Beffchen


Beffchen
Beffchen Sn "Predigerkragen" per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Entlehnung. Aus dem Niederdeutschen übernommen (für früheres Überschlägchen). Diminutiv zu mndd. beve, beffe "Chorhut und Chorrock des Prälaten", mndl. beffe "Kragen", das seinerseits aus ml. biffa f., der Bezeichnung einer Tuchart, und afrz. biffe "gestreifter Stoff" stammt. Zur Bedeutungsentwicklung vgl. Kappe und Mütze.
   Ebenso nndl. bef, befje. l.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beffchen — (Bäffchen), die beiden kleinen, viereckigen Läppchen, die die christlichen Geistlichen vorn am Hals über der Amtskleidung, an manchen Orten auch sonst als Standesauszeichnung tragen; sie sind bei den protestantischen Geistlichen in der Regel weiß …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beffchen — »Halsbinde mit zwei steifen, schmalen Leinenstreifen vorn am Halsausschnitt von (geistlichen) Amtstrachten«: Das im 18. Jh. auftretende nordd. Wort, heute im ganzen dt. Sprachgebiet verbreitet, ist eine Verkleinerungsbildung zu mnd. beffe… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Beffchen — Paul Gerhardt mit einer frühen Form des Beffchens Das Beffchen (auch Bäffchen, von lateinisch biffa „die Halsbinde“) ist ein seit dem 17. Jahrhundert am Halsausschnitt getragenes 10–15 cm langes rechteckiges weißes Leinenstück. Es ist ein Rest… …   Deutsch Wikipedia

  • Beffchen — Bẹff|chen 〈Pl.; an Amtstrachten, bes. von evang. Geistlichen〉 Halsbinde mit vorn zwei kleinen, rechteckigen Läppchen [Verkleinerungsform zu mnddt. beve, beffe „Chorhut u. Chorrock der Prälaten“ <mlat. biffa „Mantel, Überwurf“] Siehe auch Info …   Universal-Lexikon

  • Beffchen — Greene / Kreiensen • weißer Halskragen der evangelischen Pfarrer ostfälisches Platt …   Plattdeutsch-Hochdeutsch

  • Beffchen — Bẹff|chen (Halsbinde mit zwei Leinenstreifen vorn am Halsausschnitt von Amtstrachten besonders evangelischer Geistlicher) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Beffchen - info! — Beffchen: Die Bezeichnung für die vorn am Kragen getragene, meist weiße Halsbinde leitet sich aus dem Mittelniederdeutschen her: Es ist die Verkleinerungsform für beffe, beve „Chorhut“ oder „Chorrock“ der Prälaten. Das Wort stammt aus dem… …   Universal-Lexikon

  • Bäffchen — Paul Gerhardt mit einer frühen Form des Beffchens Das Beffchen (auch Bäffchen, von lateinisch biffa „die Halsbinde“) war ein im 17. Jahrhundert am Halsausschnitt getragenes 10–15 cm langes rechteckiges weißes Leinenstück. Es ist ein Rest des… …   Deutsch Wikipedia

  • Halskrause (Talar) — Paul Gerhardt mit einer frühen Form des Beffchens Das Beffchen (auch Bäffchen, von lateinisch biffa „die Halsbinde“) war ein im 17. Jahrhundert am Halsausschnitt getragenes 10–15 cm langes rechteckiges weißes Leinenstück. Es ist ein Rest des… …   Deutsch Wikipedia

  • Dalmatica — Liturgische Gewänder sind Kleidungsstücke, die während des Gottesdienstes vom Leiter der Feier (Bischof, Priester, Pastor, Diakon usw.) und den liturgischen Diensten (Lektor, Kantor, Messdiener, gegebenenfalls auch von Kommunionhelfern und vom… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.